Arlette Gruoner digital dialogues

Was sind unsere Daten wert?

A: Es ist absurd, dass Menschen glauben, sie benutzten whatsapp umsonst. Schließlich bezahlen sie mit ihren Daten.

D: Deshalb machte Facebook 2019 eine Studie und zahlte seinen Mitgliedern 20 Euro im Monat, wenn Sie einen Einblick in Ihre Smartphone-Aktivität liefern.

A: 20 Euro? Ist das ein realer Gegenwert für unsere persönlichen Daten? Ich denke nicht.

D: Daten sind viel mehr wert. Das Wissen, das sich schon aus ein paar wenigen Daten ergibt, ist gigantisch. Algorithmen erkennen, ob eine Frau schwanger ist, noch bevor sie das selbst weiß. Aus diesem Wissen können sich wichtige Geschäftsmodelle entwickeln, wie für die Krebsforschung.  

A: Wissen ist Macht. Und Daten das neue Gold.

D: Nein, wenn man Daten einfach hortet wie Gold, sind sie wertlos und kosten Speicher und Energie. Der Datenwert wächst nur durch zielgerichtete Nutzung und durch Dynamik, so dass Maschinen täglich schlauer werden.

A: Was sind unsere Daten deiner Meinung nach wert?

D: Ich bin da radikal: Daten sollten nichts kosten. Für einen fairen globalen Wettbewerb, für mehr Nachhaltigkeit. Ungenutzte Daten verschwenden Ressourcen. Ich fordere: Freier demokratischer Zugang zu Daten!

A: Demokratie der Daten! Kommt auch in der analogen Welt gut an.

D: Die europäischen Beamten sind ganz weit davon entfernt, das so zu sehen. Oder vielleicht sehen es einige so, diskutieren sicherlich seit Jahren darüber, ohne zu entscheiden, ohne zu handeln. 

A: Die Entscheidungsträger sind wohl überfordert mit den komplexen Entwicklungen.

D: Kann sein, dafür habe ich kein Verständnis. Sie haben seit 20 Jahren Zeit sich weiterzuentwickeln. Deutschland hat sich keinen Meter entwickelt in der Coronakrise. Das wird sich rächen.

A: Klingt nach einem düsteren Szenario.

D: Ja, und es wird dunkler werden. Unser Verwaltungsappart ist zu unbeweglich und unwissend. Die EU subventioniert ihr erstes ehrgeiziges europäisches Cloud-Projekt Gaia X mit 2 Milliarden. Amerikanische Cloud-Anbieter investieren 200 Milliarden für weniger komplexe Projekte.

A: Daten haben das Potenzial für Milliarden.

D: Leider ohne uns. Wir sehen die Rücklichter derjenigen kleiner werden, die wir so lautstark kritisieren. Wir müssen lernen, mit unseren Daten mehr anzufangen, um mit unseren eigenen Richtlinien und Werten damit Geld zu verdienen.  

3 Kommentare

  1. Elisabeth Wallner

    Test Kommentar EW